Bundesrealygymnasium Marchettigasse

Mein Studienkollege Philipp hat mich dankenswerterweise in seine Schule, dem Bundesrealgymanisum Marchettigasse eingeladen, die VRoodles Lernanwendungen, in drei seiner Klassen vorzustellen.
Entsprechend des Lernfortschrittes der Klassen laut Lehrplan haben wir uns entschlossen, die NASA Globus Lernanwendung als Unterrichtseinheit durchzuf├╝hren.
Wir haben jeweils zwei erste Klassen sowie eine zweite Klasse (beide Sekundarstufe 1) unterrichtet und wir sowie die Sch├╝lerInnen und Sch├╝ler hatten gro├čen Spa├č dabei. Die Cardboard Brille sowie der Begriff Virtual Reality war einigen Sch├╝lern bereits bekannt, obwohl f├╝r alle die Methode bzw. Anwendung im Unterricht selbst g├Ąnzlich neu war.
Die Struktur des Unterrichts folgte einem bew├Ąhrten Schema, anfangs theoretische ├ťberlegung bzw. Reaktivierung des bereits Gelernten, danach das die Anwendung der Methode und zum Abschluss Wiederholung und Reflexion des Erlebenten. Globen, Karten, Klimazonen, Jahreszeiten waren alles Begriffe im Geographie und Wirtschaftskunde-Unterricht, die wir gemeinsam erarbeiteten. Die Lernanwendung wird dabei mittels Projektors an die Tafel projeziert und dient als Grundlage f├╝r die Theorie. Dann stand dem Eintauchen in die virtuell Relit├Ąt nichts mehr im Wege. Bevor wir jedoch die Virtual Reality Brillen austeilten, loggten sich die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler zuerst ins Schul WiFi ein. Eine T├Ątigkeit heutzutage keinem 10 j├Ąhrigen mehr schwer f├Ąllt. Zur Sicherheit errichtete ich auch mit meinem Smartphone einen WiFi Hotspot. Das ├ľffnen des Webbrowsers, sowie das Eintippen der Webseite stellt f├╝r 10 j├Ąhrige keine Probleme dar. Ein Indiz wie einfach die VRoodles Leranwendungen zu bedienen sind, ohne App Installation etc.
Dann teilten wir die Brillen aus und mithilfe des Projektors begleitete ich sie visuell zu den Lernanwendungen und teilte die Beobachtungsaufgaben mit.
Und dann war erst mal Staunen angesagt... Alle hatten sichtlich Freude an der neuen Methode.
Nach rund 10 bis 15 Minuten schlie├čten wir die Methode ab und es ging zur Reflexion und Besprechung der Lernaufgaben ├╝ber. Hier verfestigte sich das Indiz, dass die Methode der virtuellen Realit├Ąt wie sie bei den VRoodles Lernanwendungen implemntiert ist, ein veritabler Lernweg darstellt. Durch das erlebte und nahezu fassbare der virtuellen Realit├Ąt, werde kognitive und sinnliche Bereiche im Lernenden aktiviert, welche einen positiven Lerneffekt haben. Das Feedback der Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler war entsprechend positiv und hoffen auf eine baldige Fortsetzung der Methode im Unterricht.
Nat├╝rlich gab es auch wichtige Lessons learned f├╝r den Fortschritt der Lernanwendungen als Unterrichtsmethode:
  • Je einfacher die Bedienung der Lernanwendungen, desto geringer sind die Hemnisse f├╝r den Einsatz. Lehrkr├Ąfte werden entlastet und R├╝ckfragen der Lernenden reduzieren sich auf ein Minimum.
  • Eine Webseite im Webbrowser aufzurufen um dadruch die Lernanwendungen zu starten, ist wohl die simpelste Bedienung ├╝berhaupt. Entsprechend schnell kann die Methode im Unterricht angewendt werden.
Lessons Learned zur der NASA Globus Lernanwendung:
  • Der virtuelle Globus machte die Gr├Â├čenrelationen der Erde, im Gegensatz zur ubiquit├Ąr verf├╝gbaren Globenkarte, erst so richtig klar.
  • Die Animation der Globuskarten verst├Ąrken den Effekt des sinnlichen Lernens.
Summa summarum eine Unterrichtseinheit in der Lernen trotz (oder gerade eben) innovativer spielerischer T├Ątigkeit lange in Erinnerung bleiben wird.
Vielen Dank nochmals an Philipp, die Schulleitung und den Lehrkr├Ąften f├╝r die Einladung sowie die Unterst├╝tzung im Unterricht!